Therapie bei Angststörungen und Depressionen

 

In Deutschland leiden etwa 6 bis 12 Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Angststörung oder Depression. Eine nicht behandelte Angststörung kann sich zu einer Depression entwickeln. Die Ursachen für Angststörungen, Panikattacken, Phobien und Depressionen können sehr unterschiedlich sein, dazu gehören zum Beispiel:

 

  • Genetische Disposition
  • Einschneidende Lebensumstände
  • Negative Gedanken und Glaubenssätze
  • Nahrungsunverträglichkeiten
  • Mangel z.B. an Vitamin D oder B
  • Medikamente (z.B. Antibiotika, Hormonpille)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Stress
  • Traumata
  • Überforderung 
  • Vererbte und übernommene Gefühle z.B. der Eltern und Vorfahren

 

Die neuesten Erkenntnisse aus der modernen Gehirnforschung können u.a. eingesetzt werden bei Angststörungen, Panikattacken, Phobien sowie leichteren Depressionen. Wie zum Beispiel die Angst-Stop-Techniken von Heilpraktiker für Psychotherapie Klaus Bernhardt ( die Bernhardt Methode: "Panikattacken und andere Angststörungen loswerden").

Siehe auch unter Kinesiologie und Yager Therapie.

 

Wenn Sie sich dabei begleiten lassen wollen, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf, ich berate Sie ausführlich:
0176 8451 5313

Ein Abend mit Klopfakupressur/Tapping
Mittwoch 8. Juli 19.00 Uhr - 20:30 Uhr
Themen:  Angst, Gesundheit, Finanzen und anderes mehr
Teilnahmebeitrag € 25,-
Bitte anmelden, vielen Dank!

Durch das Beklopfen der Anfangs- und Endpunkte von Meridianen (Akupunkturpunkte), können die Stress auslösenden Belastungen im autonomen Nervensystem ausgeglichen werden.
Diese Methode wird an diesem Abend erlernt und kann danach im Alltag angewendet werden.